Pro – Pleiten Pech und Pannen (Quartal 3 2013)

pro NRWVorwort
Die Zusammenfassung „Pleiten Pech und Pannen (Peinlichkeiten)“ gibt es nun schon seit Januar 2011.

Auch für das dritte Quartal 2013 gibt es für Sie hier wieder eine Übersicht der Ereignisse, die den Kleinparteien Pro NRW/Köln und Pro Deutschland Presse brachten und zum Nachdenken über diese Parteien anregen sollen.

 

Juli

11. Juli Pleite:
Bandenmäßiger Betrug – Anklage gegen Pro Köln Ratspolitiker/in Wolter, Wiener, Schöppe und Uckermann  Blog-Info

19. Juli Pleite:
Pro NRW-Propaganda und die Klarstellung vom Essener CDU Sozialdezernent  Renzel  Blog-Info

20. Juli Pech:
Nutzungsverbot für Pro NRW auf Schloss Horst in Gelsenkirchen geplant  Blog-Info

27.Juli Demo-Pleite:
Pro Köln mit 25 Demonstranten gegen das Autonome Zentrum in Kalk  Blog-Info  Vorbericht 1

August

9. August Pleite:
Pro Leverkusen und die erfolglose Sommer-Sondersitzung  Blog-Info

12. August VS 2012-Pleite:
Kleiner Pyrrhus-Sieg vor Gericht – doch VS-Bericht 2012 spricht Klartext  Blog-Info   Presse

14. August Pech:
Strafanzeige gegen Pro-NRW-Funktionäre wegen Volksverhetzung und Verleumdung  Blog-Info   Blog-Info 2

16. August Pleite:
Pro Kölns  dringliche Sommer-Sondersitzung läuft ins Leere  Blog-Info

20. August Polit-Pleite:
Stefanie Wohlfarth steigt aus – Pro NRW verliert Fraktionsstatus in Gelsenkirchen Blog-Info

26. August Pech:
Ex-NPD´ler André Hüsgen als Pro NRW-Geschäftsführer offiziell „ausgetauscht“ Blog-Info

31. August 3-fach peinlich:
„Flexstaub-Demo“ – Pro Deutschland am AZ Leverkusen  Blog-Info
„Kaiserteller“ – Spott und Häme für Pro NRW-Chef Markus Beisicht  Blog-Info
„Hinterlader“ – Strafanzeige für Pro-D-Generalsekretär Lars Seidensticker von Volker Beck (Die Grünen)  Blog-Info

September

4. September pro-peinlich:
Pro Deutschland-Selbstdarsteller mit unfreiwilliger Komik auf BTW-Tour Blog-Info  Video 1  Video 2  Video3 

5. September Polit-Pleite:
Pro Köln entsorgt Podcast-Pirat Oliver Wesemann  Blog-Info

8. September Pech:
Bonner Stadtrat Nico Ernst vom eigenen Kreisverband abserviert  Blog-Info

10. September peinlich:
Pro NRW-Parteitag in Leverkusen – Propaganda-Getöse um Antritt bei Europawahl 2014  Blog-Info  Diskussion bei Bunzelrepublik

12. September Pleite:
Pro Deutschland in Frankfurt und keiner hört zu  Blog-Info

13. September Pech:
Pro NRW-Funktionär zu Geldstrafe verurteilt  Blog-Info

14. September peinliche Polit-Scharmützel:
Pro Deutschland vs. Pro NRW/Köln  Blog-Info

17. September peinlich:
Pro Deutschland ruft nach Blut und Straßenschlachten  Blog-Info

18. September Pleite:
Unterlassungsklage angedroht – Essener Sozialdezernent Renzel wehrt sich gegen Pro NRW  Blog-Info

22. September Pleite:
Bundestagswahldesaster für Pro Deutschland  Blog-Info 

24. September Pleite:
Aufruf zu einer Sammlungsbewegung unter Federführung von Pro NRW nach dem BTW-Desaster von Pro Deutschland (0,2 %) und den REP (0,2 %) ohne Resonanz Blog-Info

26. September Pech:
AfD dementiert pro Köln-Propaganda  – Anbiederungsversuch gescheitert  Blog-Info

26. September Pech:
Neue Anklage gegen Jörg Uckermann – verschwieg er eigene Einnahmen?  Blog-Info

27. September Pleite:
Ex-Pirat Andreas Winkler schmeißt enttäuscht hin  Blog-Info

Zusammengestellt von Ihrem B.S. Team

Advertisements

Pro NRW: Ex-Pirat Andreas Winkler schmeißt hin

Winkler 1Austritt des umstrittenen Ex-Piraten
Heute (27.09.2013) hat Andreas Winkler seinen Austritt bei Pro NRW bekannt gegeben. In seinem auch an die Bergische-Stimme gerichteten Kündigungsschreiben formuliert Winkler:

„hiermit trete ich, Andreas Winkler, geboren am 20.04.1971, in Duisburg mit sofortiger Wirkung aus der Bürgerbewegung PRO-NRW aus“, und weiter

„Auch, wenn ich zur keiner Begründung verpflichtet bin gebe ich an, dass RA Beisicht mich mehrfach menschlich enttäuscht hat, so dass eine Vertrauensvolle Zusammenarbeit für zukünftige Projekte ausgeschlossen ist.“ (Hervorhebung durch Redaktion)

Den vollständigen Kündigungstext finden Sie hier. Bestätigt hat Winkler seine Kündigung gegenüber XTRANEWS in einem Interview.

Kommentar
Nun ist auch der zweite „sogenannt hochrangige“ übergelaufene Pirat Geschichte bei Pro NRW/Köln. Noch am 11.12.2012 erklärte der Pro NRW Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht zum Übertritt des Piratenfunktionärs Winkler:

“Ich bin hoch erfreut, dass nach der Neuwahl des Duisburger PRO-NRW-Kreisvorstandes am Mittwoch nunmehr auch hochrangige ehemalige Funktionäre der zerbröselnden Piratenpartei den Weg zu uns finden. Herr Winkler ist uns mit seinen nachwievor bestehenden vielfältigen Kontakten in die Piratenpartei ein Türöffner.“

„Begrüßenswert ist, dass es nun gerade in Duisburg einen Wechsel von enttäuschten Piraten zu PRO NRW geben hat. Diese Blutauffrischung wird unserem örtlichen Kreisverband sehr gut tun.“

„Ein Einzug in Fraktionsstärke in den nächsten Duisburger Rat ist mit dem erfolgten Wechsel noch wahrscheinlicher geworden.”

Nach einem kurzen Gastspiel von noch nicht einmal einem Jahr, kehrt Winkler dem Vierfachvorsitzenden RA Markus Beisicht und seinen Jüngern enttäuscht den Rücken. Die Begründung ist mehr als deutlich. Die in der Pro NRW-typischen Propaganda herbei gefaselten hochrangigen Funktionäre der Piraten haben sich in Schall und Rauch aufgelöst.

Um Beisicht´s Worte zu benutzen: „Ein Einzug in Fraktionsstärke in den nächsten Duisburger Rat ist mit dem erfolgten Austritt von Andreas Winkler noch unwahrscheinlicher geworden.” Aber auch mit Herrn Winkler, und seiner Vita, hätten die Bürgerbewegten in Duisburg keinen Blumenpott gewonnen.

Ihr Ronald Micklich

Pleiten, Pech und Peinlichkeiten (Quartal 1 2013)

ProAktionPleiten, Pech und Peinlichkeiten gibt es überall in der Politik…

Mal ist es ein designierter Landes-Chef mit einer Mädchen-Affäre, die ihm das Genick bricht; mal sind es die NSU-Ermittlungspannen, die einige Köpfe forderten. Eine  deutsche Bildungsministerin steht jetzt ohne Doktortitel da; Steinbrück (SPD) bezeichnet Silvio Berlusconi und Beppe Grillo als „Clowns“ und zieht sich den Unmut der Italiener aber auch deutschen Wähler zu und wird dafür abgestraft. Selbst dem ehemaligen Bundespräsidenten liefen Pleiten, Pech und Pannen bis heute hinterher. Dies geschieht in der „Großen Politik“ bei Parteien mit vielen tausend Mitgliedern.

Als krasses Beispiel wie sich dieses in einer von unfähigen Funktionären geleiteten Splitterpartei, die zu allem Übel auch noch als verfassungsfeindlich eingestuft ist, ausmacht, stellt unser Bericht ins „rechte Licht“:

Januar

4. Januar Pleite:
Aufgeflogen –  vermeintlicher Pro NRW Stammtisch Bergisch Gladbach im „Haus Mödder“  Blog-Info

5. Januar Pleite:
Pro-Stadtrat Stephan Hövels verläßt Dormagen – Fraktions-Aus oder wer rückt nach?  Blog-Info

7. Januar Pro-Peinlichkeiten:
Pro Deutschland kündigt Wahlantritt bei der Bundestagswahl 2013 an und löst damit eine pro-interne Verbal-Schlammschlacht aus   Blog-Info

8. Januar Gerichts-Pleite:
Kevin Gareth Hauer verliert vor dem Oberlandesgericht Hamm gegen UBP-Chef Tobias Köller Blog-Info

9. Januar  Gerichts-Schlappe:
Landgericht Köln verhandelt einstweilige Verfügung des Ex-Piraten(?) und Pro NRW-Neumitglieds Andreas Winkler gegen das Duisburger Online-Presseportal „XTRANEWS“. Ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht hat sich „XTRANEWS“ mit der Gegenseite geeinigt.   Blog-Info

15. Januar Dormagener Polit-Pleite :
Aus für die Pro-Fraktion in Dormagen! Ex-Pro-Stadtrat und Kreistags-Mitglied  Daniel M. Schöppe gründet mit Hövels-Nachrücker Norbert Back die Fraktion „Ein Herz für Dormagen“   Blog-Info1,   Blog-Info2,   Blog-Info3,   Blog-Info 4

18. Januar Familiäre Gerichts-Schlappe:
Verfahrenseinstellung gegen Pro Köln-Stadtrat Jörg Uckermann, doch Uckermann-Bruder Thorsten wegen Betrugs, Urkundenfälschung und Falschbeurkundung in 37 (!) Fällen zu 2 Jahren Haft auf Bewährung verurteilt  Blog-Info

24. Januar „Huttenbriefe“ auf  dem Pro Köln-Empfang:
Pro NRW-Vize Kevin Gareth Hauer und die „Huttenbriefe“ auf dem Pro Köln-Neujahrsempfang   Blog-Info

26. Januar Demo-Pleite für Pro Köln:
Aktion vor Asylanten-Hotel-Unterkunft mit 20 Demo-Touristen floppt   Blog-Info,   Fotostrecke mit Anmerkungen

28. Januar Pro Köln-Fiasko in Lindenthal:
Pro-Bezirksvertreter Hans-Willi Wolters tritt aus und behält sein Mandat; wie üblich kein Statement von pro Köln  Blog-Info

30. Januar KPV-Pro-Pleite:
Die „Kommunalpolitische Vereinigung der Pro-Bewegung“  am Ende – Netzseite kpv-pro.de ist aktuell (Stand 01.04) abgeschaltet    Blog-Info

Februar

2. Februar Die intimen Bekenntnisse des Pro-Einsteigers Andreas Winkler:
Der justizerfahrene Winkler ohne deutschen Wohnsitz und das Interview zur so genannten „Vergewaltigungsaffäre“   Blog-Info 1,  Blog-Info2

4. Februar  Das Polit-Foto „Judith mit Geertje“:
Pro NRW-Schatzmeisterin Judith Wolter´s Fotoshooting mit dem niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders im Maritim-Hotel in Bonn und  die Klarstellung: […] „obwohl GW die Dame bis dato gar nicht kannte“ […]  des Veranstaltungsleiters, dem  Pax-Europa-Bundesgeschäftsführers Conny Axel Meier  Blog-Info1,  Blog-Info2

10. Februar Blog-Pleite:
Uckermann Solidaritätsblog „ksta-sucks.de“ weg vom Fenster…   Blog-Info

13. Februar Happige Pro-Wunschträume und die Realität:
[…] „wenigstens 300 kommunale Mandate zur Kommunalwahl NRW 2014“ […]   Blog-Info

27. Februar Schlappe Mahnwache in Velbert:
German Defence League und Pro NRW-Mahnwache wegen „Kindesentzugs aus politischen Gründen“  – nur ein laues Lüftchen   Blog-Info1,   Hintergrund- Info,   Blog-Info 2,  externe  Fotostrecke 1,  externe Fotostrecke 2

März

6. März Bedenklicher Facebook-Eintrag:
Der stellv. Kreisvorsitzende Pro Mönchengladbach gibt einen Einblick in seine „Denkstrukturen“    Blog-Info 1, Blog-Info 2

8. März  Blasser Parteitag in Leverkusen:
101 Mitglieder bestätigen das „Dreigestirn“ Beisicht, Wiener und Wolter
Blog-Info 1, Blog-Info 2  Blog-Info 3

13. März  Parteien-Hüpfer sind jetzt „namhafte“ Neumitglieder:
Die „namhaften“ Wanderpokale von „Piraten-Partei“ und „Die Republikaner“   Blog-Info 1 , Blog-Info 2

20. März  Der Rechenschaftsbericht und die Mitglieder-Propaganda:
Der jährliche Rechenschaftsbericht für das Jahr 2011 und die tatsächlichen Mitgliederzahlen   Blog-Info

22. März Gerichts-Schlappe in Solingen:
Pro NRW-Anzeige wegen Körperverletzung endet mit Freispruch für einen Gegen-Demonstranten  Blog-Info

23. März Die schmählichen Entgleisungen von Pro NRW-Vorstandsmitgliedern in Köln:
Jörg Uckermann und Michael Gabel wettern gegen den anwesenden grünen Bundestagabgeordneten Volker Beck – Folge: Anzeige für Uckermann    Blog-Info1, Video

23. März  Ende der  Wanderzirkus-Tournee „Volksinitiative gegen Asylmissbrauch“
Auf Stimmenfang mit durchschnittlich 15 tingelnden Dauerdemonstranten – 2 Wochen possenhaftes Getöse, flapsiges Gewedel mit Piraten-Fahnen und ein rekordverdächtiger 45 Meter-Eierwurf in Bielefeld, den sogar die Bild-Zeitung  aufgreift –  Zusammenfassung:  Blog-Info , Blog-Info1, Blog-Info 2 , Blog-Info 3,  Blog-Info 4   Kommentar Ruhrbarone

Mitglied der Piratenpartei wechselt zu Pro NRW/Köln

Youtube Screenshot, bitte ins Bild klicken

Youtube Screenshot, bitte ins Bild klicken

Weiterer Pirat zu Pro gewechselt
Ein weiteres Mitglied der Piratenpartei hat zur rechtsextremen Pro-Bewegung gewechselt. Der 41-jährige Oliver Wesemann teilte am Freitag mit, zum 1. März Mitglied von Pro Köln geworden zu sein. Wesemann war nach eigenen Angaben kurze Zeit stellvertretender Sprecher der Krefelder Seidenstadt-Piraten und ehemaliger Sprecher der Piratenpartei Köln. Erst im Dezember war ein ehemaliger Piratenpartei-Sprecher aus Duisburg zu der rechtsextremen Gruppierung gewechselt.(wir berichteten) Pro NRW wird seit 2009 wegen des Verdachts auf rechtsextremistische Bestrebungen vom Verfassungsschutz beobachtet.Quelle

Veröffentlicht am 01.03.2013 bei Youtube
„Erklärung der vormaligen Pressesprechers der Piratenpartei Köln, Oliver Wesemann, zu seinem Beitritt zur Bürgerbewegung Pro Köln am 01.03.2013“ (sic!)

Kommentar
Oliver Wesemann, offenbar bei den Piraten nicht mehr willkommen, kennt Pro Köln / NRW ganz genau. „Wir haben es hier einfach mit Demokraten zu tun, die ihr Land mögen“, sagt Wesemann in seiner Erklärung etwas blauäugig. Schließlich habe er ja genau geschaut und sich genau informiert. Außerdem meint Wesemann augenscheinlich noch eine Rückkehroption zu den Piraten offen zu haben. Vielleicht will er die Piratenfahne ja nochmals hochziehen. Jedenfalls scheint er der Meinung zu sein, dass bei Pro keiner ein Problem damit hat, dass er weiterhin Pirat ist. Den Verfassungsschutzbericht kennt Herr Wesemann wahrscheinlich auch nicht, oder?

Ihr Ronald Micklich

Vom Pirat zum Rechtsradikalen: In Duisburg vorbestraft wg versuchter Vergewaltigung – Andreas Winkler

FundbüroWinkler Story
„Dem ehemaligen Pressesprecher der Duisburger Piratenpartei Andreas Winkler haben wir seinerzeit verschiedene Aspekte von Kriminalität nachgewiesen. Darunter Betrug und versuchte Vergewaltigung. Jetzt redete der mehrfach rechtskräftig verurteilte Straftäter für eine rechtsradikale Splittergruppe in Köln“ (Anm. Redak. Pro NRW/Köln), ist bei XTRANEWS zu lesen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Ihr Ronald Micklich

Pro NRW Mönchengladbach: Neue Mitglieder aus dem NPD-Pool?

In eigener Sache
Um den Vorstellungen vieler „Leser“ gerecht zu werden, haben wir die Kopfzeile unseres Blogs angepasst. Ja es ist richtig, wir durchbrechen häufig die „Graswurzeln“. Die Maulwürfe der Bergischen Stimme bringen weiterhin die „Wahrheit“ ans Tageslicht!

Screenshot Facebook KV-Mglb.

Screenshot Facebook KV-Mglb.

Pro NRW: Die Grundgesetzpartei
Wenn es um ex. NPD´ler in den Reihen der Bürgerbewegten geht, ducken sich die Parteispitzen weg. Laut werden dann die ProPaganda-Lautsprecher angeschaltet und der Ruf „Wir sind die Grundgesetzpartei“ fegt übers Land.

Widersprüche
Mit der Floskel „Jeder verdient eine zweite Chance“ kann der ungebremste Zustrom neuer ex. NPD`ler wohl kaum erklärt werden. Das hier von Seiten einiger Pro-Aktivisten eine offensichtlich konträre Meinung zu den offiziellen Verlautbarungen von Generalsekretär Markus Wiener und dem vierfachvorsitzendem Chef der Splitterpartei, Markus Beisicht , besteht, ist augenscheinlich. Immerhin beteuern doch die genannten Führungs-Funktionäre bei jeder sich gebenden Gelegenheit die „Grundgesetztreue“ der Pro-Mitglieder und lassen keine Gelegenheit aus ihren politischen Konkurrenten NPD als „Narrensaum“ zu bezeichnen. Jedoch sind ihnen ex. NPD´ler offensichtlich herzlich willkommen.

Klare Aussage
Der am 01.10.2012 zum neuen Bezirksvorstand Niederrhein gewählte 33 jährige Unternehmer Dominik Röseler aus Mönchengladbach, so die offizielle Mitteilung, vertritt auf der Facebook Seite „PRO NRW Mönchengladbach“ unter der Überschrift: „Mahnwache gegen islamistischen Extremismus – 06.02.2013“, offen seine Meinung. Bezüglich des eingestellten Fotos der Bürgerbewegten bei der Mahnwache liest sich dies dann so:

Marcelianne Lian del Sujard
… doch so viele gewesen ach schaut mal an da seh ich ja ein paar alte npd fratzen :;D“

Dominik H. Roeseler
[…] „Natürlich, die haben auch lange genug auf eine seriöse, politische Kraft im nationalen, freiheitlichen Lager warten müssen.
Genauso haben wir ehemalige Mitgieder der CDU und der Piraten in unseren Reihen.[…]

Kommentar
So, so, „nationales freiheitliches Lager“, (hört sich sehr nationalistisch an), hier hat man also lange auf ehemalige Mitglieder der CDU und der Piraten gewartet. Könnten damit etwa der vorbestrafte stellvertretende Vorsitzende von Pro NRW, Jörg Uckermann und der ex. Pirat Andreas Winkler, der wegen versuchter Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung vorbestraft ist, gemeint sein? Über die aus dem Umfeld Mönchengladbachs stammenden (ehem.?) NPD-Anhänger und der ex. Werbeikone der NPD sowie ihrem Lebensgefährten Andre Hüsgen in den Reihen von Pro NRW haben wir schon an anderer Stelle berichtet.
Und jetzt schon wieder ein paar neue „alte npd fratzen :;D“ als willkommende Mitglieder? Da denkt man sofort an den Ausspruch von Angela Merkel und Maria Böhmer von 2007: „Wir können auf kein Talent verzichten“.

Ob der Handelsvertreter Dominik H. Roeseler seine Ansichten mit Beisicht und Wiener abgesprochen hat, und diese mit ihm konform sind, ist fraglich.

Ihr Ronald Micklich

Im Interview: Pro NRW Neumitglied Andreas Winkler zur „Vergewaltigungsaffäre“

Screenshot XTRANEWS Magazin

Screenshot XTRANEWS Magazin

Plattform für Winkler
„Ex. Pirat Winkler Vergewaltiger oder Justizopfer?“ wird in Großbuchstaben auf der Titelseite des Duisburger Magazins XTRANEWS publiziert.
Das 41 jährige Pro NRW Neumitglied gab dem Magazin ein Exclusiv-Interview, oder anders ausgedrückt, unter der Überschrift „JETZT REDE ICH“ wurde dem Selbstdarsteller Andreas Winkler eine Plattform geschaffen, auf der er sich ausweinen durfte.

Einvernehmlich „flachgelegt“!
Dem Leser stehen die Tränen in den Augen. Zu der angeblichen Vergewaltigung einer gerade mal 16 Jahre alt gewordenen jungen Frau, die Winkler erst am selben Tag auf der Straße getroffen haben will, liest man dann folgende Aussagen des Verurteilten:

[…]„Natürlich hatte ich im Hintergrund geplant, das Mädel flach zu legen.“ „…fingen wir plötzlich an rumzuknutschen, zu fummeln, halt Petting zu machen. Sie fragte mich, ob wir nun eine Beziehung hätten, was ich natürlich aus der Situation heraus sofort bejahrte.“[…] (sic!) und weiter:

[…] „…hatten wir einvernehmlichen Geschlechtsverkehr und keine mehrfache Vergewaltigung, wie es im Nachhinein behauptet wurde. Nachdem wir miteinander geschlafen haben, habe ich ihr mitgeteilt, dass doch nichts aus uns wird.“ […]

Drittklassige Verteidigung
Winkler beklagt den seiner Meinung nach schlechten Rechtsbeistand, den er nach seiner Festnahme bestellen durfte. […] “Hier konnte ich dann auch eine Anwältin einschalten. Eine „Notanwältin“, die ihr Staatsexamen auf dem dritten Bildungsweg absolviert hatte. Schlechter hätte es gar nicht laufen können.“ […]

U-Haft und der Deal
Winkler wurde dem Haftrichter vorgeführt, der ihn direkt in U-Haft schickte. Winkler:

[…] „Meine Anwältin hat mich dann auch öfters in U-Haft besucht. Ich bin nie von meiner Geschichte abgewichen, aber meine Anwältin glaubte mir auch nicht. Bis zwei Wochen vor der Verhandlung habe ich meine Aussage nicht geändert. Zu diesem Zeitpunkt kam meine Anwältin und hat mir einen Deal den sie mit der Staatsanwaltschaft ausgearbeitet unterbreitet. Entweder ich gebe die Tat wie später angeklagt zu und bekomme zwei Jahre auf Bewährung und kann nach der Verhandlung direkt nach Hause oder ich gehe für mindestens für drei Jahre in den Knast.“ […]

Kommentar
Am 14.12.2012 berichtete die Bergische Stimme unter dem Titel „Die Andreas Winkler Fiktion“ über die krampfhaften Versuche der Pro-Strategen Herrn Winkler mit einem „lupenreinen polizeilichen Führungszeugnis“ als völlig unbescholtenes Unschuldslamm darzustellen.

Nun sieht die Angelegenheit nach unserer Einschätzung deutlich anders aus. Zumal Herr Winkler auf die Frage:

xn: „Nach der Verurteilung sind sie aber doch wieder straffällig geworden oder?“ antwortete:
Andreas Winkler: „Ja, dumme, dumme Sachen. Aber was hat Betrug mit Vergewaltigung zu tun?

Summa summarum; so viel zu der „Unbescholtenheit“ des Pro NRW-Neumitgliedes Andreas Winkler.

Im Juni 2012 führte XTRANEWS ein Interview mit dem augenscheinlichen Opfer der Vergewaltigung. Es dürfte sicher von  öffentlichem Interesse sein den Inhalt dieses Interviews zu kennen. Nach der „Winkler-Geschichte“ sollte auch dem Opfer die Möglichkeit eingeräumt werden, Stellung zu Winklers Behauptungen zu nehmen.

Die Hervorhebungen (Fettschrift) und Unterstreichungen in den „Zitaten“ erfolgten durch die Redaktion „Bergische Stimme“.

Ihr Ronald Micklich