Pro Deutschland: 8. Bundesversammlung in Berlin +Wahlergebnis+

Rouhs lässt sich nicht lumpen - Gemeinsame Spreefahrt arrangiert

Rouhs lässt sich nicht lumpen – Gemeinsame Spreefahrt arrangiert

Termin
Am Samstag, dem 28. November 2015 um 16:00 Uhr findet im Hauptstadtbüro der Bürgerbewegung pro Deutschland (PD), Großer Saal, Alte Rhinstraße 16, 12681 Berlin die 8. Bundesversammlung der Rechtspopulisten statt.

Anreise / Abreise
Am Samstag startet um 9:00 Uhr vom Kölner Dom aus (Köln, Komödienstraße, Bushaltestelle unterhalb der Domplatte) ein Reisebuss, der die Teilnehmer kostenlos zur Bundesversammlung nach Berlin fährt, und am Sonntag nach einer gemeinsamen Spreefahrt wieder zurück nach Köln bringen soll.

Tagesordnung
Nach dem üblichen Zinnober steht im Vordergrund die Neuwahl des Bundesvorstandes, nämlich: a) des Bundesvorsitzenden (alt Mannfred Rouhs), b) des Stellvertretenden Bundesvorsitzenden (alt Alfred Dagenbach), c) des Generalsekretärs (alt Lars Seidensticker), d) des Bundessschatzmeisters (alt Dr. Manfred Schlender), e) des Schriftführers (alt Günter Czichon), f) der Beisitzer und g) des Präsidenten des Bundesschiedsgerichtes. Mit einer Ansprache des neuen und wahrscheinlich alten Bundesvorsitzenden Manfred Rouhs dürfte sich Tag 1 der Veranstaltung erledigt haben.

Wer wird gewählt?
Nach Insidereinschätzungen soll es keine Überraschungen bei der Neuwahl des Vorstandes geben, und die Positionen weitestgehend so besetzt bleiben wie bisher. Eine Ausnahme macht hier wohl nur die Neubesetzung des Generalsekretärs, nach dem Ausscheiden von Lars Seidensticker. Als hoher Favorit wird hier der Bonner Detlev Schwarz gehandelt. Als neue Beisitzerin im Vorstand hat wohl Claudia Bötte eine Chance. Ob Thorsten Pohl eine Rolle spielt ist unklar. Bei der Wahl des Landesvorstandes NRW verweigerte der Remscheider Ratsherr jegliche Nominierung, für den Bundesvorstand wird Pohl als weiterer möglicher Beisitzer gehandelt.

Wahlergebnis:
Die Mitglieder des neugewählten Bundesvorstandes sind: Walter Staudenherz (Beisitzer), Peter Radeck (Beisitzer), Dieter Kühnold (Beisitzer), Kevin Eichelbaum (Bundesgeschäftsführer), Manfred Rouhs (Bundesvorsitzender), Detlev Schwarz (Generalsekretär), Torsten Meyer (Bundesschriftführer), Torsten Pohl (Beisitzer), Enrico Stubbe (Beisitzer), Claudia Bötte (Beisitzer), Markus Wiener (Landesvorsitzender NRW), Moritz Elischer (Beisitzer), Uwe Görler (Beisitzer), Dr. Manfred Schlender (Bundesschatzmeister), Günter Czichon (Landesvorsitzender Berlin), Alfred Dagenbach (Stellvertretender Bundesvorsitzender) und Johanna Salviti-Richter (Beisitzer).

Ihr Ronald Micklich

Pro NRW-Wahlen: „Volle NS-Dröhnung im Bergischen Land“

Screenshot Youtube-Video: Hohnholz hinten mit grauer Jacke und Schirmmütze

Screenshot Youtube-Video: Hohnholz hinten mit grauer Jacke und Schirmmütze

Neuwahlen notwendig
Nachdem fast im gesamten Bergischen Land die Strukturen von Pro NRW wegen des Abgangs fast aller Mandatsträger und Funktionäre zusammengebrochen sind, ist der egomane Anführer der vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch und verfassungsfeindliche bezeichneten Minipartei, der selbsternannte „honorige“ Rechts-Anwalt Markus Beisicht bestrebt, koste es was es wolle, neue Strukturen im Bergischen zu installieren.

Wegen eines offensichtlich bestehenden, chronischen Mangels an verbliebenen seriösen Parteimitgliedern, lässt Beisicht seine Tarnung fallen und präsentiert mit den neu Gewählten ex. NPD´lern sein wahres Gesicht.

Bezirksverband Bergisch Land
Die neue Vorsitzende des Bezirksverbandes, Katja Engels aus Overath, hat augenscheinlich die neu gewählte Schatzmeisterin Aganeta Jess und einen namentlich nicht erwähnten Beisitzer aus Overath mitgebracht. Ebenso werden die weiteren Namen der Beisitzer nicht genannt, auch das übliche Foto des neugewählten Vorstandes fehlt. Haben die gewählten und unbenannten Beisitzer schon so die Hose voll, dass sie sich nicht öffentlich zu ihrer Funktion und Partei bekennen wollen?

Stellvertreter von Engels sind der ex. JN/NPD´ler Christoph Schmidt aus Witten, sowie der vorbestrafte ex. NPD´ler Thorsten Crämer. Zum Schriftführer wurde der ex. NPD´ler (damals Schwelm) Andreas Lange gewählt.

Kreisverband Wuppertal
Auch hier wird wieder nur die Creme de la Creme von Beisichts neuen Kameraden vorgestellt. Vorsitzender ist der ex. NPD´ler Markus Hohnholz, zum Stellvertreter wurde wiederum der ex. NPD´ler Andreas Lange (Spitzname soll „Panzer“ sein) gewählt. Wie gehabt wurden die angeblich 3 neugewählten Beisitzer nicht namentlich genannt, auch hier kein Bekenntnis zur Partei und ergo auch kein Foto.

In einem entlarvenden Video produziert sich Beisichts neuer Kreisvorsitzender als rechtsradikaler Schreihals. Ab Min. 2:10 bis Min. 2:17 ist sehr schön zu erkennen und zu hören, wie Hohnholz „Deutschland den Deutschen, Ausländer raus“ in die Gruppe Rechtsextremer brüllt. Es wird berichtet, dass die Wuppertaler Stadträtin Claudia Bötte dem NPD-Slogan-Lautsprecher Hohnholz den Saft abdrehte und verstummen lies.

Ennepe-Ruhr-Kreis
Hier wird die Wahl langsam zur Farce. Kameradschaftlich Hand in Hand stellen auch hier die beiden ex. NPD´ler Christoph Schmidt (Vorsitzender) und der vorbestrafte Thorsten Crämer (Stellvertreter) den Vorstand mit 3 nicht benannten Beisitzern. Rein spekulativ könnte es sich bei zweien der „Namenlosen“ um Sascha G. aus Gevelsberg und Siegfried L. aus Hattingen handeln. Hier bleiben wir am Ball.

Kommentar
Beisichts Geschwafel vom Narrensaum NPD hat sich nun endgültig erledigt. Mit seinen neuen Funktionären hat er dem Bodensatz des braunen Sumpfes Zugang in die Partei gewährt. Dies war abzusehen. Die jetzt bei Pro NRW neu installierten Funktionäre, die ehemals in der NPD wirkten, haben selbst bei der NPD keine Chance mehr und werden als Verräter oder Untaugliche verabscheut.

Ob Beisicht mit diesen Kameraden ein politisch sinnvollen Zuwachs generiert hat ist fraglich. Schon seine pompösen Kreisverbandsgründungen in Köln und Düsseldorf sind im Nirvana verschwunden. Zumindest vom Düsseldorfer Vorsitzenden war zu erfahren, dass er nicht mehr zu Pro NRW gehört. Die machen nur bla, bla mehr nicht, soll seine Begründung gewesen sein. Von Katja Engels Vater in Köln ist auch nichts mehr zu vernehmen. Wer will sich schon als Pro NRW´ler outen?

So versucht der politisch gescheiterte Parteibonze Beisicht, nun sein Geschäftsmodell mit ex. NPD´lern am Leben zu halten. Das Wasser scheint ihm bis zum Halse zu stehen. Einige juristische Auseinandersetzungen mit ehemaligen Parteifreunden stehen an. Es wird auch sicher interessant werden, ob noch weitere Pro-Mitglieder nach der erneuten Offenbarung das rechtsextremistische Schiff verlassen. Augenmerk ist da wohl auch dem Pro NRW Funktionär Jürgen Hintz geschuldet. Ausgerechnet Hintz der ja jahrelang immer am jammern war, weil einige wenige Pro NRW Mitglieder mit NPD Biographie an Bord waren, macht jetzt gemeinsam Sache mit dem Pro NPD 2.0 – Haufen. Einfach nur widerlich, diese Charakterlosigkeit.

Ihr Ronald Micklich

Pro Deutschland – Wahl des neuen NRW-Vorstandes – Ergebnisse

Forum_31.10.2015Es wurden gewählt:
1. Vorsitzender ist Markus Wiener
2. Stellvertretender Vorsitzender ist Dr. Christoph Heger
3. Schatzmeisterin ist Claudia Bötte
4. Schriftführerin ist Alina Funke
5. Landesschiedsgericht Judith Wolter
6. Generalsekretär, vorläufig ohne fest gewählt zu sein ist Nico Ernst, der später kooptiert werden soll.
7. Beisitzer: Detlev Schwarz, Walter Staudenherz, Wolfgang Schulz, Maria Demann, Udo Schäfer, Gerd Wöll und Christian Schaaf.

Damit lag die Prognose fast zielgenau. Einzig die Wahl von Alina Funke und der „Nichtantritt“ von Thorsten Pohl wurden falsch prognostiziert.

Ungebetene Gäste ohne Einladung
Statt der Antifa hatten sich 4 Vertreter aus Beisichts Reihen zum spionieren eingefunden. Leider gewährte man aber Thorsten Crämer (ex. NPD´ler), Christoph Schmidt (ex. JN/NPD´ler), Bastian Pufal und einer unbekannten Dame, die offensichtlich aus Crämers Dunstkreis stammt, nicht den gewünschten Zugang zur Versammlung. Am Rande soll noch Jürgen Spelthahn als interessierter Beobachter gesichtet worden sein.

Ausklang
Einen standesgemäßen Ausklang feiert man zur Zeit in der Lobby des BEST WESTERN Leoso Hotel in Leverkusen, wo die oben genannten Personen auch wieder anzutreffen waren, allerdings vor der Tür.

Ihr Ronald Micklich

Gründungsveranstaltung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der Bürgerbewegung pro Deutschland (PD)

Montage: rasc / pixelio.de

Montage: rasc / pixelio.de

Nachklapper
Wie wir berichteten soll heute um 15:00 Uhr im Forum Leverkusen, Vortragssaal, Am Büchelter Hof 9 in 51373 Leverkusen die Gründungsveranstaltung von PD stattfinden. Unseren Bericht müssen wir aus aktuellen Gründen korrigieren.

  1. Kevin Gareth Hauer soll nicht für einen Vorstandsposten vorgesehen sein, sondern wird augenscheinlich gar nicht erst an der Veranstaltung teilnehmen. Eine Mitgliedschaft von Hauer bei PD soll nicht bestehen, wird kolportiert.
  2. Die Glaskugel zeigt heute andere Bilder wie am 20.10.2015. Ob dies mit unserer ersten Vorhersage zusammen hängt ist nicht bewiesen, aber möglich. Es zeichnet sich folgendes Bild:

Erster Vorsitzender wie gehabt Markus Wiener, Präsidentin des Landesschiedsgerichtes: Judith Wolter, stellvertretender Vorsitzender: Thorsten Pohl (neu), Generalsekretär wird nicht gewählt, das Amt soll vorerst von Nico Gösta Chlodwig Ernst ausgeführt werden, der dann später als kooptiertes weiteres Mitglied in den Vorstand übernommen werden soll. Schriftführer: Dr. Christoph Heger (neu), Schatzmeister: Claudia Bötte (geändert), Beisitzer: Christian Schaaf, Maria Demann, evt. weitere Mitglieder.

Hierbei handelt es sich um eine Prognose, der eine intensive Recherche zugrunde liegt.

Ihr Ronald Micklich

Pro Deutschland (PD): Gründungsveranstaltung des PD-Landesverbandes NRW

forumEinladung
Manfred Rouhs, Bundesvorsitzender der Bürgerbewegung Pro Deutschland (PD) hat seine Mitglieder und Sympathisanten in NRW zu einer Versammlung eingeladen. Diese findet am Samstag, dem 31. Oktober 2015, um 15:00 Uhr im Forum Leverkusen, Vortragssaal, Am Büchelter Hof 9 in 51373 Leverkusen statt.

Ablauf
Nach dem üblichen Prozedere wie Begrüßung, Eröffnung, Feststellung der Beschlussfähigkeit, Wahl des Versammlungsleiters und Wahl der Zählkommission soll ein Vortrag von Manfred Rouhs zur Lage im Bund und in NRW folgen.

Nach einer Aussprache folgt der eigentliche Grund für die Veranstaltung, „Die Beschlussfassung über die Gründung des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der Bürgerbewegung pro Deutschland.“

Wahl des neuen Landesvorstandes
Gewählt werden soll: der Landesvorsitzende, der/die stellvertretende Landesvorsitzende, der/die Landesschatzmeister/in, der/die Landesgeschäftsführer/in, der/die Schriftführer/in der/die Präsident/in des Landesschiedsgerichtes und bis zu 7 Beisitzer/innen laut der uns vorliegenden Kopie einer Einladung.

Blick in die Glaskugel
Führt man die Informationen aus Insiderkreisen, die Gerüchteküche und den Blick in die Glaskugel zusammen, könnte folgendes Wahlergebnis heraus kommen.

Markus Wiener wird zweifelsfrei den Landesvorsitz übernehmen, als stellvertretende Vorsitzende verrät die Glaskugel Claudia Bötte, als Wächter der Kasse ist André Hüsgen zu sehen. Als Schriftführer oder (Geschäftsführer) empfiehlt sich der 32 jährige Todeskandidat aus Bonn, Nico Gösta Chlodwig Ernst. Wer außer Judith Wolter wäre besser für das Amt der Präsidentin des Landesschiedsgerichtes geeignet? Die Riege der Beisitzer dürfte aus dem restlichen ehemaligen Funktionärskontingent von ausgetretenen Pro NRW´lern gespeist werden.

Trotz ehemaliger Aversionen zwischen Rouhs und Hauer soll auch Kevin Gareth Hauer aus Gelsenkirchen mit einer Position im Vorstand bedacht werden, obwohl die Spatzen ein großes Interesse und eine intensive Kommunikation Hauers an und mit der AFD von den Dächern zwitschern. Das Interesse an der jetzt aktuell immer besser aufgestellten Partei AFD, die einen enormen Zulauf verzeichnen kann, soll auch bei einigen anderen PD-Mitgliedern vorliegen.

Kommentar
Der Anführer der rechtsextremen und vom Verfassungsschutz als verfassungsfeindlich bezeichneten Minipartei, der selbsternannte „honorige“ Rechtsanwalt Markus Beisicht aus Leverkusen-Opladen, weiß angeblich über die Mitgliederversammlung und ihrer Gründungsveranstaltung zu berichten. Zu den Mitgliedern faselt der Imperator von Pro NRW:

„Der NRW-Verfassungsschutz mag bei diesen Aktivitäten sicher auch noch eine gewisse Rolle spielen. Interessant wäre es, wenn bei dem Plagiat die Vertrauensleute des Verfassungsschutzes abgezogen würden, ob dieses Grüppchen dann überhaupt noch einen Parteitag durchführen könnte? Die Wahrheit werden wir leider nie erfahren!“

Hier scheint Beisicht aus eigenen Erfahrungen zu resümieren. Sowohl der Termin der Veranstaltung als auch die Wohnanschrift des designierten und von Beisicht als einen „erstinstanzlich wegen Sitzungsgeldbetruges verurteilten gescheiterten Kommunalpolitiker“, bezeichneten Markus Wiener, wurden bei Indymedia veröffentlicht. Nicht wenige Mitglieder und Funktionäre von PD vermuten in Markus Beisicht einen Zuträger des VS. Auch die Veröffentlichungen bei Indymedia werden Beisicht zugetraut oder sogar intra muros zugeordnet. Dass Pro NRW noch immer mit VS-Informanten in den eigenen Reihen leben muss, weiß wohl jeder, der sich ausführlich mit dieser Partei beschäftigt hat.

Der Grabenkrieg ist eröffnet. Man darf gespannt sein, ob als Retourkutsche unangenehme Informationen, über z. B. Pro NRW – Spender, Sympathisanten und Mitglieder, natürlich auch anonym eingestellt, im Internet auftauchen.

Ihr Ronald Micklich

Termine: Pro Deutschland – Dügida – Pro NRW – HoGeSa

TermineTermine
Nachfolgend sind die bekannten Termine verzeichnet, an denen die rechtsradikalen Extremisten und Rechtspopulisten von Pro Deutschland, Dügida und Pro NRW ihre Demonstrationen, Abendspaziergänge u. Ä. durchführen wollen. Fehler in den Angaben sind möglich.

Pro Deutschland in NRW
Am 26. September um 13.00 Uhr wird PD eine Protestkundgebung auf dem Richard-Lindenberg-Platz in 42855 Remscheid-Hasten unter dem Motto: „Ja zum Grundrecht auf Asyl – Nein zum massenhaften Missbrauch des Asylrechts!“ durchführen. Sprechen werden nur regionale Mandatsträger und Funktionäre.

Dügida
An den folgenden Freitagen, 2.10., 23.10., 30.10. und 6.11.2015 jeweils um 19:00 Uhr. Treffpunkt wie üblich am Düsseldorf HBF, will Melanie Dittmer ihren Spektakel abhalten. Verantwortlich soll die NPD´lerin Ariane Meise sein, weil die Polizei Melanie Dittmer offenbar ablehnt. Es soll jeweils die selbe Wegstrecke gegangen werden. Karlstraße, Graf-Adolf-Straße, Breite Straße, Bastionstraße, Grünstraße, Stresemannstraße und über die Karlstraße zurück.

Pro NRW
Am 11.10.2015 um 14:00 Uhr demonstrieren die Rassisten von Pro NRW am Bahnhofsplatz 2, 58332 Schwelm unter dem Motto: „Islamisierung stoppen! – Keine Ditib-Großmoschee nach Schwelm!“. Anmelder ist Beisichts Vize, Dominik Horst Roeseler, der auch als Versammlungsleiter fungiert. Die Demostrecke soll angeblich ca. 4km lang sein und direkt an der Moschee vorbeiführen.

Unter dem Motto „JA zum Asylrecht, NEIN zum Asylmissbrauch“ plant der Anführer der vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch und verfassungsfeindlich bezeichneten Minipartei, Rechtsanwalt Markus Beisicht aus Leverkusen-Opladen, seine Hetze unter dem Deckmantel von Mahnwachen deklariert. Termine:

Am 24.10.2015, 10-13 Uhr, Hohenzollernplatz Duisburg, 13-16 Uhr, Marktplatz Osterfeld, Oberhausen, 16-19 Uhr, Berliner Platz, Mülheim (Ruhr)

Am 31.10.2015, 10-13 Uhr, Husemannplatz, Bochum, 13-16 Uhr, Am Pferdemarkt Ecke Hansastraße, Bottrop, 16-19 Uhr, Goldmacherplatz, Gelsenkirchen.

HoGeSa
Zum Jahrestag der HoGeSa-Demo in Köln mobilisieren Hooligans und Nazis erneut bundesweit für einen Aufmarsch am 25.10.2015 in Köln mit dem Slogan: „Der gleiche Ort – Die gleiche Demoroute – Die gleiche Uhrzeit – Köln 2.0“. Unter dem der Polizei angegebenem Motto: Köln 2.0 – friedlich und gewaltfrei gegen islamischen Extremismus“, will Roeseler mit seinen gewaltbereiten Hooligans und Rechtsradikalen das Spektakel zelebrieren. Treffpunkt ist der Breslauer Platz am Kölner Hauptbahnhof, geplanter Beginn der Veranstaltung 14:00 Uhr, Ende 20:00 Uhr. Anmelder und Versammlungsleiter ist auch dieses Mal wieder Dominik Horst Roeseler von der rechtsextremistischen Minipartei Pro NRW.

Ihr B.S. Team

Pro NRW hetzt in Leverkusen Rheindorf

Keine_StimmePressespiegel
„Mit großem Polizeiaufgebot und Verkehrsbeeinträchtigungen ist heute im Zusammenhang mit zwei angemeldeten Demonstrationen und einer Kundgebung zum Thema Flüchtlinge in Leverkusen zu rechnen.“

„Die von Pro NRW für heute ab 14.00 Uhr angemeldete Demonstration zwischen Felderstraße und Solinger Straße in Rheindorf steht unter genauer Beobachtung des Staatsschutzes. Vor allem die sozialen Medien werden laut Polizeisprecher Karlo Kreitz engmaschig überwacht. Angemeldet seien für die Pro NRW-Kundgebung 100 bis 150 Teilnehmer und für die Gegendemonstration „Leverkusen nazifrei“, zur gleichen Zeit auf dem Königsberger Platz in Rheindorf, 200 Teilnehmer.“ Quelle

Verwirrspiel um Treffpunkt?
Die Kommunikation des Treffpunktes der Pro NRW-Demonstranten ist unklar. Gestern ging der Anführer der vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch und verfassungsfeindlich bezeichneten Minipartei Pro NRW, der Opladener Rechtsanwalt Markus Beisicht, mit einer Info auf seiner Propagandaseite ins Netz.

„Für auswärtige Teilnehmer gibt es als zentralen Vorabtreffpunkt den S-Bahnhof Leverkusen-Rheindorf. Dort treffen sich die Anreisenden gegen 13:30 Uhr. Diese werden dann von dort zur Auftaktkundgebung geleitet.“

„Ein weiterer Vorabtreffpunkt wird für Ortskundige wird die Leverkusener Anwaltskanzlei unseres Parteivorsitzenden Beisicht in der Gartenstraße 3 in 51379 Leverkusen (Opladen) sein. Dort ist ein Treffpunkt um 13:00 Uhr terminiert.“

Geheimnisvoll wird es auf der Facebook-Seite des Pro NRW-Vorstandsmitglieds Katja Karakus – Engels. Dort heißt es: “ Wer am Samstag mit nach Leverkusen zur Demo möchte, kann sich gerne bei mir melden….“

Aus anderen Quellen war zu erfahren, dass die anreisenden Demo-Teilnehmer vom S-Bahnhof Leverkusen-Küppersteg um 13:30 Uhr mit Polizeikräften zur Demo nach Rheindorf begleitet werden sollen. Eine Bestätigung für diese Info liegt nicht vor.

Teilnehmerzahlen
Schwafelt der selbsternannte honorige Anwalt Beisicht auf seinem Propagandablog noch von mehreren Hundert Teilnehmern auf beiden Seiten, sieht die Wirklichkeit schon jetzt wieder anders aus. So berichtet RP-Online: „Angemeldet seien für die Pro NRW-Kundgebung 100 bis 150 Teilnehmer und für die Gegendemonstration „Leverkusen nazifrei“ zur gleichen Zeit auf dem Königsberger Platz in Rheindorf 200 Teilnehmer.“

Auf der Event-Seite von Pro NRW „Asylwelle stoppen – Kein Großasyl nach Rheindorf!“ haben sich mit jetzigem Stand 147 Teilnehmer angemeldet. Um diese Zahl zu pushen, sind Doppelzusagen, z. B. Roeseler usw. sowie Fake-Account Zusagen in nicht unerheblichem Maße zu verzeichnen. Die Zahl der tatsächlich teilnehmenden Personen dürfte deutlich unter der angegebenen Anzahl liegen.

Konkurrenz in Wuppertal
Zu einer Demonstration gegen die geplante Asylbewerber-Massenunterkunft für 500 Personen im 4-Sterne-Hotel „Artfabrik“ in Heckinghausen, unter dem Motto „Ja zum Grundrecht auf Asyl – Nein zum massenhaften Missbrauch des Asylrechts!“, treffen sich heute um 15:00 Uhr die Mitglieder und Sympathisanten der Pro-Gruppe (Pro Deutschland) in Wuppertal, im Rauental / Ecke Waldeckstraße (Navieingabe Rauental Nr.9). Von dort aus soll es zum geplanten 4-Sterne-Asylhotel in der Bockmühle gehen.

Hier liegen derzeit 61 Teilnahmezusagen auf der Facebook- Eventseite der Wuppertaler Pro-Gruppe vor. Im Gegensatz zur Pro NRW-Mobilmachung sind hier die Namen verifizierbar. Wie aus zuverlässigen Quellen zu erfahren war, soll auch eine größere Abordnung aus Köln (Pro Köln) die Teilnahme zugesagt haben. Außerdem dürften es sich die neuen Pro Deutschland- und ex. Pro NRW-Mitglieder aus den anderen NRW-Bereichen nicht nehmen lassen, unter dem Banner von Pro Deutschland an deren erster Demo in NRW teilzunehmen.

Man darf gespannt sein, wer die meisten Demonstranten mobilisieren kann, und wer dies sein wird. Möglicherweise kann hier der Indikator für Beisichts weiteren Abgang zu erkennen sein.

Ihr Ronald Micklich