Leichlingen: CDU dezimiert sich weiter

CDU Wir haben die Kraft

Wär es nur so! Klingt zynisch, nicht wahr?

Weitere CDU Abgänge
Wie rp-online
berichtet treten die Ratsmitglieder Sibille Hanenberg und Stefan Clemen aus der Leichlinger CDU-Fraktion aus. Beide behalten ihre Ratsmandate:
Sibille Hanenberg gehört ab morgen der Fraktion der Unabhängigen Wählergemeinschaft Leichlingen (UWG) an, Stefan Clemen hat in der UWG-Fraktion ab sofort Gaststatus und wird an ihren Sitzungen und Diskussionen teilnehmen. Formal aber ist er im Leichlinger Rat ab 1. Dezember fraktionslos. Während Ratsfrau Hanenberg zudem der christdemokratischen Partei den Rücken kehrt, will Clemen in der CDU bleiben.

Kommentar

Damit verbleiben der Leichlinger CDU noch 7 von ehemals 10 Ratsmandaten. Die UWG bläht sich unverhoffter Weise auf und bekommt de Facto 2 weitere Mandate hinzu, verdoppelt quasi ihre Sitze. Was Ratsherr Clemen vor hat ist weder Fisch noch Fleisch. Er möchte Mitglied der CDU bleiben aber als parteiloses Mitglied des Rates geführt werden während er sich bei der UWG produziert. Welch phantastische Gedanken. Dass hier den Bürgern, die bei der letzten Kommunalwahl CDU und nicht UWG gewählt haben die Brocken im Halse stehen ist klar wie Kloßbrühe, um Merkels Worte zu verwenden.

Jetzt bleibt nur noch abzuwarten wie sich die parteilose Heide Odenthal (ex.CDU) letztendlich orientiert. Zumindest die Fronten sind jetzt einigermaßen geklärt. Die ausgetretenen CDU´ler als Stadtpark-Bebauungsbefürworter haben bei der UWG ihre Linie gefunden, die Bebauungsgegner jetzt die Priorität in der CDU Fraktion. Welche Quittung die Leichlinger Bürger, für dieses Hick Hack, den involvierten Parteien bei der Kommunalwahl 2014 ausstellen, ist ungewiss.

Ihr Ronald Micklich

Leichlingen: Chaotische CDU – Tage

CDU Wir haben die KraftHeide Odenthal ausgeschlossen
Die CDU-Fraktion hat ihr Mitglied Heide Odenthal ausgeschlossen. Odenthal hat daraufhin ihren Parteiaustritt erklärt. Ihr Ratsmandat will sie wohl behalten.

Der Bruch zwischen den einstigen Parteifreunden ist perfekt: Odenthal hat ihrerseits postwendend den Austritt aus der CDU erklärt. Lesen Sie hier und hier

Nach Auffassung von Dr. Sebastian Roßner hat die CDU-Ratsfrau ihrer Fraktion damit sogar noch einen Gefallen getan. „Denn damit ist auch der Fraktionsausschluss rechtlich abgeschlossen“. Durch ihren freiwilligen Parteiaustritt habe Odenthal jetzt im Nachhinein Fakten geschaffen, die einen Fraktionsausschluss auch rechtlich unangreifbar machten.

Erstmals meldete sich gestern Abend CDU-Stadtverbandschefin Daniela Bein in der Angelegenheit zu Wort. „Der Parteivorstand wird Frau Odenthal bitten, ihr Ratsmandat an die CDU zurückzugeben, damit in unserer Fraktion ein zehntes Mitglied nachrücken kann“, kündigte sie an. Quelle

Kommentar
Ob Frau Odenthal ihr Ratsmandat zurückgibt oder behält, ist eh unwichtig. Die Mitglieder einer Fraktion sollten auch unattraktive Mehrheitsentscheidungen mittragen, auch wenn eine persönliche, andere Meinung vertreten wird. Als Teamplayer möchte ich Frau Odenthal nicht gerade bezeichnen. Beim Thema „Innenstadtbebauung“ hat sie die CDU-Fraktion gegen die Wand laufen lassen. Ihre Eigenmächtigkeiten sind nun abgestraft worden, zurecht. Die so genannte Zählgemeinschaft aus 16 Ratsmitgliedern ( CDU, FDP, BWL, UWG) existiert schon lange nicht mehr. Deswegen ist es vollkommen egal ob Frau Odenthal als parteiloses Ratsmitglied abstimmt oder ein weiterer CDU´ler für Sie nachrückt.

Die Kritik von Hans Gonska hat „Gschmäckle“
„Gonska kritisierte den Ausschluss der Politikerin aus der CDU-Fraktion gestern scharf: „Frau Odenthal hat in diesem Team mitgemacht, weil sie im Gegensatz zu ihrer Fraktion nicht von den Informationen in diesem für Leichlingen so wichtigen Thema abgeschnitten sein wollte“, sagte er: „Immerhin waren bei uns auch Investoren und Architekten zu Gast.“ Sich da auszuklinken, sei „nicht nachvollziehbar“, der Rauswurf erst recht nicht.“, ist zu lesen.

Dazu sei anzumerken:
Auch ich als Einzelmandatsträger im Rat der Stadt Leichlingen, „will nicht von den Informationen in diesem für Leichlingen so wichtigen Thema abgeschnitten sein, und hätte gerne gehört was die Investoren und Architekten zu sagen hatten.“ Leider bekam ich „trotz Bitte“ keine Möglichkeit in diesem Team mitzumachen. Mich dort auszugrenzen ist nicht nachvollziehbar, Herr Gonska. Eine Einladung von Ihnen als Team-Leader hätte Format bewiesen. So verschwinden Sie wieder in der großen Menge von gleichgeschalteten Politikern. Ihre Anbiederung bei Frau Odenthal hat sicher einen Grund und entlarvt Sie um so mehr. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Ihr Ronald Micklich

Leichlingen: CDU Posse geht in die nächste Runde

CDU Fraktions-Treff

Heide Odenthal droht Ausschluss
Die CDU-Ratsfrau Heide Odenthal hat gegen einen Beschluss ihrer Fraktion verstoßen – ihr droht nun möglicherweise der Ausschluss aus der Partei. Bereits im vergangenen Herbst sah sich die Politikerin mit einem Ausschluss-Antrag konfrontiert.

Nur Gelbe Karte
Ihre eigenmächtige Teilnahme am „Planungsteam Innenstadt“ des Rates wird für CDU-Ratsfrau Heide Odenthal möglicherweise nicht ohne parteiinternen Folgen bleiben. Ihr Verstoß gegen den Fraktionsbeschluss, dass die CDU an der maßgeblich vom amtierenden Bauausschuss-Vorsitzenden Hans Gonska (SPD) initiierten Runde nicht teilnimmt, ist Gegenstand der nächsten Fraktionssitzung der CDU am Dienstag.

Es ist zu erwarten, dass Fraktionsmitglieder nun erneut den Ausschluss ihrer umstrittenen Kollegin aus der Fraktion fordern. Odenthal sah sich aufgrund ihres von der Fraktionslinie abweichenden Abstimmungsverhaltens zur Bebauung des Stadtparks bereits im vergangenen Herbst mit einem Ausschluss-Antrag konfrontiert. Im September erhielt sie dafür eine schriftliche Rüge. Quelle

Dienstag (18.09.): Sitzung erneut geplatzt
Die Ratsfraktion der CDU in Leichlingen hat ihre Sitzung am Dienstagabend vorzeitig abgebrochen. Fraktionsvorsitzender Dominique Rondé erklärte auf Anfrage des Kölner Stadt-Anzeiger, dass es ihm nicht gut gegangen sei. Sein Stellvertreter sei nicht anwesend gewesen, insofern habe er die Sitzung aus gesundheitlichen Gründen beenden müssen.

Dabei kam ein wichtiges Thema gar nicht zur Sprache. Der mögliche Ausschluss von Ratsfrau Heide Odenthal soll nun laut Rondé ein andermal diskutiert werden. Man werde sich über das weitere Vorgehen beraten. Wann das sein könnte, konnte er auf Nachfrage noch nicht sagen, da eine sitzungsfreie Woche bevorstehe. Quelle

Kommentar
Soll hier ein schwebendes Verfahren ausgesessen werden? Am kommenden Montag um 17:00 Uhr ist Ratssitzung. Hier wird sich zeigen, wie die CDU Ratsfrau Heide Odenthal in wichtigen Entscheidungen stimmt. Auf der Tagesordnung stehen der Haushalt, aber auch Entscheidungen zum geplanten Oktoberfest in der Balker-Aue, bei dem der Veranstalter Rolf Ischerland, stellvertretender Bürgermeister (CDU), ist. Involviert dürfte hierbei auch der Ratsherr Stefan Clemen sein. Ob sich beide bei der Abstimmung für „befangen“ erklären und somit an dieser Abstimmung nicht teilnehmen dürfen, ist nicht bekannt. Eine Tendenz zu diesem Thema gibt es aus dem Haupt- und Finanzausschuss: Nur in diesem Jahr und nur an einem Tag bis 24:00 Uhr feiern ist die Richtung.

Anmerkung: Auf telefonischen Wunsch (15:30 Uhr) des Fraktionsvorsitzenden Herrn Dominique Rondé ist anzumerken, dass der Abbruch der Fraktionssitzung stattfand, weil eine ärztlich attestierte Erkrankung dies unumgänglich machte.

Ihr Ronald Micklich